Zur Startseite

 

Wie spielt man Bürogolf (“Office-Putting”)?

Bürogolf ist eine sog. Funsportart, die vor allem der Kommunikation unter Kollegen oder Geschäftspartnern dient. Die Spielregeln sind simpel und die Ausrüstung ist relativ günstig zu beschaffen. Voraussetzung ist eine Bürofläche von ca. 450 qm.

Für Bürogolf in seiner “reinsten Form” braucht man nur einen Golfschläger (“Putter”) und einen Golfball. Der Rest kann improvisiert werden und braucht keine großartige Vorbereitung (außer PC´s und Bildschirme in Sicherheit zu bringen).

Üblicherweise spielt man 9 Löcher. Diese Löcher können professionelle “Golflöcher” aus Metall sein, die man am Ende der selbst festgelegten Bahn aufstellt. Für den Anfang tun es aber auch günstigere Alternativen wie ein Kästchen, in das der Ball gespielt werden muss (oder ein Hufeisen!).

Gewinner ist, wer am wenigsten Schläge braucht, wobei Ballkontakte mit Wänden oder Einrichtungsgegenständen mit Strafschlägen “belohnt” werden.

Bei der Gestaltung der Bahnen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Echte Bürogolfer bestehen aber darauf, dass Bürogolf kein Minigolf ist. Es ist also nihct notwendig, irgendwelche aufwendigen Bahnen oder Hindernisse zu gestalten. Gerne genommen wird auch das Speilen über Treppen. Das sollte dann aber immer in Richtung treppenabwärts erfolgen, denn mit einem Puttungschläger ist treppauf Spielen schon sehr kompliziert.

Einige Event-Agenturen bieten Bürogolf an und verfügen über eine entsprechende Ausrüstung.

Informationsdienst für Mitarbeiter von Banken, Sparkassen, Versicherungen, Bausparkassen und anderen Finanzdienstleistungsunternehmen - Fakten und Hintergrundwissen zu Kapitalanlagen und Finanzierungen - unabhängig und verbraucherorientiert

Hintergrundinformationen und unabhängige Finanzvergleiche für Mitarbeiter von Banken und Sparkassen

Girokonten - Tagesgeld - Festgeld - Investmentfonds - Ratenkredite - Immobilienfinanzierungen

Startseite - Kontakt - Datenschutz - AGB - Impressum